„Antiautoritäre“ Erziehung. Was wollte A. S. Neill wirklich?

 von Carola Luniak Der schottische Pädagoge Alexander Sutherland Neill (1883-1973) war kein Psychoanalytiker, obwohl er sich einer solchen Behandlung unterzog und von Freuds Gedanken über die Bedeutung von Kindheit und Sexualität offenbar heftig inspiriert wurde. In späteren Lebensjahren ließ er sich von Wilhelm Reich therapieren und wurde bald einer von dessen engsten Freunden. Beide inspirierten … „Antiautoritäre“ Erziehung. Was wollte A. S. Neill wirklich? weiterlesen